Fauler Kompromiss

20. März 2008

Der „Zug der Erinnerung“ wird am Ostermontag von 9:00 bis 19:00 Uhr im Hauptbahnhof auf Gleis 12b zum Gedenken an die ermordeten Kinder und Jugendlichen bereit stehen.
An den folgenden fünf Tagen kann die Ausstellung von 9:00 bis 19:30 Uhr im Bahnhof Hamburg-Altona auf Gleis 5 besucht werden.

Homepage Zug der Erinnerung Hamburg.

Der per Presse verlautbarte bescheuerte Hauptgrund der Bahn für die Verweigerung des Haupbahnhofes: die Dampflok könnte die Sprinkleranlage auslösen. Das hörte sich einfach besser an als: wir haben keinen Bock auf die logistischen Probleme.
Für die Nutzung ihres Streckennetzes, ihrer Bahnhöfe etc. verlangt die Bahn um die 110.000 Euro von der Initiative Zug der Erinnerung.

Zug der Erinnerung soll aufs Abstellgleis

19. März 2008

Montag kommt der Zug der Erinnerung in Hamburg an. (HP der Initiative)
Die Bahn behindert dieses Projekt, das an die Deportation tausender Kinder erinnern soll, seit Jahren. Die Austellung musste gegen massiven Widerstand der Bahnverantwortlichen durchgesetzt werden. Die Ausstellung an prominenter Stelle an den Bahnhöfen zu zeigen (wie in Frankreich) war nicht möglich. Das aktuelle Konzept des Zuges lässt sich die Bahn teuer bezahlen. (mehr dazu und zu der Kontroverse um die Thematisierung dieser Unverschämtheit bei Riotpropaganda)
Und jetzt gibt es plötzlich bahnbetriebliche (!) Gründe die den Zug der Erinnerung auf ein abseitiges Abstellgleis in Altona zwingen sollen. Und dieses soll darüberhinaus auch nur von 10-15 h zur Verfügung stehen. Hier die Presse Erklärung der Initiative.
Scheiss DB!

Internationaler Frauen Kampftag

8. März 2008

Heraus zum 8. März!
Hammertime

Shakira Featuring Danzig „Hips Don‘t Lie“

4. März 2008