ich glotz TV

30. August 2006

nackt ist die kunst
so der titel einer sendereihe die uns ARTE im september fürs samstagabendliche präausgeh warm up an die hand gibt. es geht um berühmte akte der kustgeschichte und ihre rezeption. naheliegend ist auch das die gefahr besteht das uns einfach hanebüchener unsinn präsentiert werden wird. aber da werde ich es als fan von formaten wie „1000 meisterwerke“ einfach mal drauf ankomen lassen.
im teaser findet zumindest der GARTEN DER LÜSTE (ausdauernde leserInnen dieses blogs erinnern sich vielleicht an diesen eintrag)
eines gewissen „el bosco“ erwähnung.
ausschnitt aus dem garte der lüste
vielleicht lässt sich ja neues erfahren.
und auf goyas maja bin ich neulich in einer unterhaltung nicht auf den titel gekommen. aber das führt jetzt definitiv zu weit.
deswegen nur noch fix die sendetermine:

Sendetermine:
2. September – „Die Sünde“
9. September – „Die Enthüllung“
16. September – „Die Unschuld“
30. September – „Die Männer“
jeweils samstags um 20:15h

Geschützt: die anschuldigung

29. August 2006

Dieser Beitrag ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:

nehmt dies!

ich weiss: viele würden es wesentlich interessanter finden wenn ich hier mein turbulentes privatleben breitwalzen würde. dramen, elektrobauernveranstaltungen, drogen und niederschlagende erlebnisse aber natürlich auch die euphorisierenden highlights. mach ich aber nicht!
stattdessen möchte ich nur auf zwei dinge hinweisen.
zum einen habe ich auf einem anderen blog eine bestechende kritik an ivo bozics jungle world disko beitrag gefunden.
den fahrlässigen und in seinen schlussfolgerungen obskuren bis fatalen artikel von bozic gibt es hier.
die kritik von waiti findet ihr hier.
now to something completely different:
aber an und für sich hängt es auch damit zu sammen. denn der kampf gegen die deutschen zustände sollte unser anliegen sein. das pogrom von hoyerswerda jährt sich im september zum 15. mal.
deswegen hier der link zur mobilisierungseite der antifa hoyerswerda.

Geschützt: hard times!

25. August 2006

Dieser Beitrag ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:

rene berichtet von seiner haft

18. August 2006

nur mal ein kurzer hinweis auf ein längeres interview mit rene zu seinen haftbedingungen, seiner wahrnehmung der situation und was von den grünen zu halten ist.
hier lang!

U+D Stemwede

17. August 2006

das kommende wochenende wäre es so weit. umsonst und draussen festival in stemwede.
offengestanden weiss ich überhaupt nicht mehr wie oft ich da gewesen bin. es war aber oft und sehr häufig war es grandios. zu den absoluten highlights zählen auch dinge wie das jahr als ich und ein haufen meiner freunde uns mächtig auf STEAKKNIFE gefreut hatten, diese leider absagten, stattdessen muff potter spielten. das liessen wir uns nicht bieten und überschrien die bands ihren gesamten auftritt über mit fanatischen „STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE, STEAKKNIFE!“ sprechchören das sich muff potter genötigt sahen entnervte ansagen abzugeben das sie es ja auch schade finden würden das STEAKKNIFE nicht spielen wir aber doch bitte mal die fresse halten sollten.
gott war ich heiser hinterher.
im jahr darauf spielten dann tatsächlich STEAKKNIFE und zwar ein wahnwitzig gutes konzert in dem sie auch ihre hits aus der ANKRY SIMONS phase spielten. als gutes omen wertete ich auch die tatsache das ich mein handy das ich bim stagediven verloren hatte nach der show im dreck vor der bühne unbeschadet wiederfand.
es gab aber durchaus auch jahre in den man es überhaupt nicht bis vor die bühne schaffte sondern seine komplette zeit auf dem zeltplatz verbrachte aber dennoch als man nahc hause fuhr nicht das gefühl hatte irgendwas verpasst zu haben. bis auf vielleicht smoke blow die ich leider nicht sah da ich vorher irgendwo auf dem gelände zusammengebrochen war.
aber wie war es letztes jahr gewsen. dazu ein zitat von der festivalpage:

Stemwede 2005. Unvergessen bleiben 22 Stunden Dauerregen, wo nur die Entscheidung zwischen Schlamm und Matsch oder nach Hause fahren fallen konnte. Jeder vierte Besucher fuhr nach Hause. 15.000 Stemwede-Fans entschieden sich fürs Bleiben! Dazu sagen wir: Komisch.

ich habe es gehasst. aufgrund der wiedrigen rahmenbedingungen sind viele der leute die ich treffen wollte zu hause geblieben, ich war bis übers knie mit einer schlammpampe bedeckt, ich musste mich trotz dieser umstände in der intoxication mässigen da ich angst hatte das ich sonst in einem der riesigen schlammfelder umgekommen wäre, es hat in mein zelt geregnet etc. pp.
als dann am samstagabend der himmel aufklärte spielten the robocop kraus zwar ein höllenkonzert, defintiv auf der top ten liste, und als ich dann am sonntag nach bremen fuhr und eine gute freundin besuchte und mit dieser das ebenfalls fantastische DARKEST HOUR konzert im magazinkeller besuchte konnte man das wochenende als gerettet betrachten.
für dieses jahr aber habe ich beschlossen: ohne mich. das line up ist scheisse, das wetter ist scheisse und es gibt dutzende alternativen. vielleicht nächstes jahr wieder…

familienethymologie

frühmorgendliches fernsehen ist doch zu etwas nutze. da liegt man debil in seinem bett rum, kann nicht einschlafen und widmet sich der wiederholung der aktuellen stunde. ein selten beklopptes vergnügen. gerade dann wenn man noch nicht einmal in NRW wohnt. aber dann hat es sich doch gelohnt.
dank des aktuelle stunde webtipps.
Mit diesem bekloppten tool kann man sich die relative und die absolute häufigkeit von familiennamen in deutschland anzeigen lassen.
gib den namen ein, lass die webside einen augenblick suchen und schon zeigen dir gefärbte D-karten landkreisgenau wo all die anderen (d)eines namens hausen.
du hast schon immer geahnt das die provinzielle und wenig weltläufige art deines mitbewohners einen grund hat. stelle fest das die seines namens alle aus dem gleichen kaffigen ostholsteinischen landkreis kommen!
(dramatisiertes beispiel das nicht mit eventuell lebenden mitbewohnerInnen koreliert!)

wer gibt sinn…?

15. August 2006

HAMMERHEAD kann das!
leider etwas klein, aber ihr wisst ja was geht.
unvergessene konzerte die auch mal mit einem krankenhausaufenthalt endeten oder das man sich eben mit der deutschen bahn verfahren hat. kann ja mal passieren.
total miese konzerte nach denen man das unvorsichtigerweise der band erzählt hat und dafür abgewatscht wurde.
stichwort: „lahm alt und fett geworden mit grauen schläfen“
wie ich überhaupt darauf komme? es wird jetzt eine DVD released. auf der HH HP kann man sich zwei trailer ansehen die kurzweil versprechen. irritiert hat mich das sich dort auch die alte tröte thees uhlmann von tomte zu wort meldet. verrückte welt.

HAMMERHEAD – Sterbt alle!
Kinopremiere am 01.09.2006 21:30 und 23:00 Uhr in der Filmbühne Bonn-Beuel • Eintritt 6,50€

(Friedrich-Breuer-Str. 68-70 --- 5 Min. vom Bhf. Bonn-Beuel)

die 21:30 vorstellung ist natürlich längst ausverkauft. ausserdem ist bonn-beuel auch wirklich weit weg. wer sich trotzdem auf den weg macht sollte auf gepflegte abendgarderobe achten.
bahnhofspunk ist woanders

nachtrag: da will ich heute mein „stay where the pepper grows“ CD hören, finde in der hülle aber bloss die „hookedlungstolenbreathcunt“ von integrity. deren hülle ist aber einfach leer…
werde ich die CD je wieder finden?

Geschützt: nur für peter parker

2. August 2006

Dieser Beitrag ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein: