nicht viel passiert hier

26. Februar 2006

bis auf absonderlichkeiten im naechtlichen strassenbildgibt es hier nicht viel zu erzaehlen. in der nacht auf samstag bin ich mal wieder einer prozessionsuebungsgruppe begegnet. etwa 30 maenner tragen eine mit betongewichten beschwerte riesige plattform. das ganze ist die trockenuebung fuer irgendwelche grossen prozessionen die hier wohl irgendwann demnaechst stattfinden. und damit das dann mit den echten reliquien reibungslos funktioniert und nicht die jahrhunderte alten statuen zerdeppert werden wird halt nacht mit diesen konstrukten geuebt. ein bizarres bild wenn man da nachts drauf stoesst und sich ersteinmal wunder was das denn soll.
dann habe ich realisiert das in meiner gasse ein haus besetzt ist. das ist aber keine grosse sache. da wohnen halt ein paar leute ohne miete zu bezahlen. im gegenzug haben sie auch keine fenster sondern lediglich grosse wellbleche vor den enstern und ich stelle es mitr im innern recht ungemuetlich und zugig vor. den heute herscht zwar strahlender sonnenschein und moderate temperaturen. in den tagen davor war hier aber eher hamburger wetter.
dann war ich am freitag das erste mal in einem club mit musik und tanzen. ganz nett. vor allem ist mir aufgefallen das tuersteher hier in der gegen bisher immer einen sehr freundlichen und offenen eindruck gemacht haben. der laden wirkte an sich eher schnieke, es war aber ueberhapt kein problem da mit den abgerissenen gestalten einlass zu bekommen die ich auf der alameda getroffen hatte und dank denen ich ueberhaupt zu dem ort gefunden habe.
ansonsten habe ich sturmfrei da ein langes wochenende ist. dienstag ist irgend ein andalusien tag und deswegen ist jesus in portugal und juanca in marokko. ich hatte ueberlegt zum karneval nach cardiz zu fahren. da das wetter samstag aber so scheisse war hab ich es dann doch nicht getan. keine ahnung ob das die richtige entschedung war.
jetzt sitze ich hier gerade in dem einzigen internet cafe das cih auftreiben konnte in dem man rauchen darf. im hintergrund spielt gerade sevilla gegen igendwen fussball und deswegen herscht hier einiger trubel.
dann habe ich deichkind fuer mich entdeckt. die fremde laesst einen doch manchmal etwas sonderlich werden….

laborleben

24. Februar 2006

meine monster säule mit einem liter silica ist heute leider schiefgegangen. aus irgendeinem grund wollte sich alpha und beta anomer nicht trennen. schade eigentlich. aus irgendeinem anderen grund habe ich mich entschlosen heute noch einen weiteren versuch zu unternehmen. also gleich. das wird wohl nix mit feierabend vor 21h. hard times.
ein weitere kompliziertes thema ist die musik auswahl im labor. wenn nicht gerade kiss fm (ein schnulzenradio in dem eine olle kamelle nach der anderen kommt. etwa wdr 2 mets kuschelrock in richtig chesy) läuft dann ein word only fussballsendung, oder aber iron maiden oder dio (denen konnte ich noch nie etwas abgewinnen) oder aber irgendetwas ganz schreckliches richtung classic metal idioten haben einen best of klassik cd im tourbus gefunden und verwursten das dann. einziger lichtblick: amphetamine discharge. das ist eine ortsansässige kapelle die es nicht mehr gibt und die soetwas wie post punk ala dover machen.
mal sehn was passiert wenn ich anfange cds von mir mitzubringen.

frontbericht vom wochenende

22. Februar 2006

Geschrieben: 21.02.06. 22:40 zum sound von robots in disguise
Es hat sich mittlerweile in gewisser abstand zum wochenende eingestellt. Die laborroutine versceucht die erinnerung an den doch recht kurzweilig gewesenen Samstag. Deswegen lieber schnell dokumentiert bevor alzheimer die details dahinrafft.
Durch einen zufall bin ich am Samstag auf dem microfestival gelandet. Das hat mir erst einmal genau soviel gesagt wie euch jetzt. Ich bin beim durch die strassen laufen auf einen photokopierten DIN A4 zettel gestossen. Auf diesem ist ein schimpanse im frak mit zylinder und spazierstock abgebildet der lässig in der gegend rumsteht. Das hat doch gleich mein interesse geweckt. „All hail to the chimpanse“ könnte dem aufmerksamen simpsons rezipienten aufgefalen sein. Aber ich schweife ab. Des weiteren wurde erwähnt das die chose von 12 am bis 12 pm steigt, gratis ist, ~10 kapellen die mir alle unbekant waren spielen und das es „comida popular a cargo de `caravana ninguna persona es illegal`“geben solle.
Also viele fragezeichen aber doch auch einige anzeichen die auf ein nettes event hindeuteten.
Ich um 16h also da hin, vorer hatte ich noch festgestellt das die sache nur drei strassen von meiner behausung entfernt steigt.
Das gelände war ein brachfeld zwischen häusern etwa so gross wie der gänsemarkt (ich habe extra nach einem bezugsrahmen gesucht der meiner meinung nach in HF und HH gleichgross ist. Kan aber auch sein das ich mich da verschätze, in diesem falle war dfas gelände auf dem das open air stieg halt etwas grösser als der gänsemarkt aber etwas kleiner als der gänsemarkt, alles klar?) gefüllt mit bunten treiben. Eine menschenmischung wie sie em daniel aus HF ohl sehr zugesagt hätte, dem daniel aus HH aber ganz und gar nicht. Naja ich werde dieses vergleicherei hiermit beenden. Also viele bunte leute, dreadlocks, die hierzulande unvermeitbaren terrorlappen, punks, zum schreien witzige kiddie punks von denen ich gerne photos gemacht hätte, hippies, jongleure, feuer, eine improvisierte bühne und soweiter.
Relativ bald nach meiner appearance startete eine vier frauen ein typ crossover kapelle. Vom outfit her hätte ich mit raggea, oder ska punk, oder was weiss ich was gerechnet. War ganz witzig hiessen wohl PANKGEA, kleiner tiefpunkt war vielleicht das guano apes – lord of the boards cover, aber vielleicht dar man das in andalucia auch machen. Danach erschien die heilige virgene de la prekaria (keine ahnung wie das korrekt geschrieben wird, ihr wist was ich meine) mit ihrem gefolge, predigte der menge und es wrde gemeinam zur müsliguitarre in lied gesungen. Aber wirklich relativ gemeinsam. Ich weiss nicht ob es der sprachbarriere geschuldet war aber der gesamte mummenschanz machte einen ganz angenehmen moderat anspruchsvoll bis witzigen eindruck ganz ohne die peinlichkeit oder die beklemmungen die mich in D bei solchen darbietungen immer beschleichen.
Dann bin ich erstmal nah hause gegangen um was zu essen. Wenn man von zwei bier betrunken ist sollte man die botschaften die einm der körper sendet ernst nehmen.
Nach meiner rückkehr pssierte erstmal nix bis ein soundcheck einer irgendwie rock and roll kapelle mein interesse wegte. „the news“ Diese hatten gerade zu beginn sehr lichte momente die nach besseren backyard babies oder robocop kraus meets king khan klangen. Dann wurde sich aber leider im brachial mänerrock verloren samt ständigem „baby, i am a man, this is rock&roll“ und derartigen plattitüden. Da fragte ich mich doch zwischendurch wie unsicher sich die herren eigentlich ihrer geschlechtsidentität sind das sie sie ständig so herausstellen müssen. Aber so wechselte ich eben vom gut finden zum abläster modus und war somit dennoch prächtig unterhalten.
Dann kamen irgendwann noch „the milkway express“. Engagierte musikerInnen, zwei recht gute sängerinnen und gute songs die man auch gern im radio hört bis annehmbarer rootska (das meine ich ernst. Ich könnte zwar immer amoklaufen wenn „hoch das bein“ ska läuft. Aber ältere root klamotten finde ich schon ok. Zum beispiel auf hippiefestivals bei sonnenschein mit guter laune und guter stimmung und wenn ich dann noch birtes liebstem hobbie nachgegangen bin…). und dann war nach einer weiteren nicht erwähnenswerten kapelle (hat mich entfernt an beruir noir erinnert aber ich habe ihnen auch keine weitere beachtung gescenkt) gegen 23 h alles schon vorbei. Ich war aber inzwischen an zwei bekloppte schwaben die den umständen entsprechend aber ausreichend nett waren geraten. Diesen half ich bei ihren 1 liter cruzcampo flaschen (das hier in der gegend übliche format, wird mit der gleichen selbstverständlichkeit getrunken wie in hamburg die 0.5 er flasche.) und wir landeten erst auf dem alfalfa wo nix los war da zu früh, dann in eine tapas bar und später wieder auf dem alfalfa wo inzwischen was los war und ich dann die beiden auch wieder verlor. Dann hätte ich vielleicht erinfach nahc hause gehen sollen, es wurde aber noch station gemacht, woanders eingekehrt, nach was zu essen gesucht, sich verlaufen, noch woanders eingekehrt….naja ihr kennt das ja. Alles in allem ein sehr gelungenener abend mit vielen facetten.

offizielle begrüssung

17. Februar 2006

heute offizielle begrüssung in de aula magna im uni hauptgebäude. war erst recht schwierig zu finden, dann irgendwie nicht so magna wie gedacht und vielleicht 100 leute anwesend. drei wichtige leute auf dem podium, zwei weitere die wichtig am rande standen. und im endeffekt wurde ich dann auf spanisch und englisch darüber informiert wie ich all die dinge erledigen muss, welche ich bereits vor drei wochen erledigt habe. hätte ich mir also vollständig scenken können. unterm sozialen aspekt war die sache auch recht unergiebig da ich frühmorgendliche schlechte laune hatte und somit vollkommen unfähig war irgendwelche kontakte mit irgendwem zu knüpfen. einzig die leute die die saublöden fragen gestellt haben hätte ich killen können. heute abend bestztes haus mit veganen tapas (ich vermute das es vokü style sein wird und (grosses minus) ska. was tut man nicht alles um soziale kontakte herzustellen.

routine

16. Februar 2006

oh mein gott. jetzt habe ich auch schon googel referers: zu „kakerlake knacken“ und „metal mittelscheitel“. falls teile meines geschreibsels demnächst in hip hop lyrics auftauchen oder an anderen orten wo die menschen alliterationen benötigen könnten, bitte ich um information falls die geneigte leserschaft auf der gleichen stösst.
ansonsten ist mir noch ein weiteres detail hier aufgefallen. der spanische chemiker verweilt gerne im jogginganzug im labor. zuerst habe ich es für ein randphänomen gehalten. da ich aber nun mehrere verschiedenen personen wiederholt im lässigen schlabberlook gesichtet habe halte ich es für angebracht euch über diese stilblüte zu unterrichten. vielleicht könnte ich hier mächtig punkten wenn ich mir auch einen wu wear jogging anzug besorgen würde, eben so einen wie er auch in ganz anderen kreisen, unter anderem unter einigen leserinnen, beliebt ist.
dann bin ich hier auch noch über JWB gestolpert. vor denen ist man wohl nirgends sicher.
JWB in faro
die haben letzten herbst in portugal gespielt. in der stadt die zu besuchen mir geraten wurde falls ich auf ein HC konzert möchte. scheinen auch gut angekommen zu sein.

was ich noch anmerken wollte

14. Februar 2006

ich bin hier neulich zeuge der ersten tabakpreissenkung meines lebens geworden. so lange ich mich erinnern kann sind kippen immer teurer geworden. nun als ich hier an kam kostete ein schachtel fluppen so 2,50 -2,70 €. jetzt sind aus irgendwelchen gründen die preise gesenkt worden und eine schachtel kostet 1,90 -2,00 €. an dieser stelle möchte ich aber noch vor ducatos warnen. kann mensch nicht rauchen. finger weg!

es war ein guter tag

Geschrieben am 13.02.06 um ~22h zu den klängen von t.raumschmiere – blitzkrieg pop in a good mood
Denke ich so bei mir, wie ich hier an meinem notebook sitze und ein ohr in die ganzen musikdateien werfe die ich auf einmal auf meinem rechner gefunden habe. Gutes stichwort. Ich merke mal am rande an: der seelensucher braucht eure namen denn sonst kann er euch nich finden und in eurem innersten wühlen. Alle diejenigen die das jetzt nicht versanden haben können entspannt weiterlesen. Sie können in bei diesem thema nicht weiterhelfen. Aber die anderen könnten mir mal ne mail schicken und mir somit dabei helfen meinen horrizont zu erweitern. Ich sage nur: neuer rechner, neue installation…
Und im internet geht es weiter. Habe von den leuten bei south spain hardcore erfahren das es doch über den daumen gepeilt ~ 10 personen in sevilla gibt die so etwas wie einen ähnlichen musikgeschmack haben wie ich. Na wenn die wüssten… erde mich aber bemühen diese kontakte auszubauen. Mir wurde schon angeboten das ich mit nach madrid auf ne show könnte und ausserdem wurden mir tips gegeben in welche stadt in portugal ich fahren muss, mit welchem bus und was es kostet, und das dort vielmehr gehen würde. Ich war eigentlich eher an sevilla internen lösungen interessiert. Das erinnert mich an einen vogel den ich letzte woche an der bushalte getroffen hatte, welcher mir davon berichtete das in sevilla tote hose wäre und das er vergangenes wochenende nach barcelona fliegen würde um sich cave in und pelican anzuschauen. Ich finde aber das pelican total überbewertet sind. Ich finde nach einmal betrunken im otto reinhören kann ich das mit fug und recht behaupten. Das einzig gute an pelican ist das lied von oma hans. Aber vielleicht gerät mir dieser eintrag langsam etwas zu kryptisch. Was bleibt zu ergänzen. Vielleicht das ich ausgeschlafen war und das die reaktion heute an und für sich einen gelungenen eindruck machte so das ich guter dinge bereits gegen 20h das institut verlassen habe. Und gleich werde ich noch ein ferngespräch führen…

[futebole in]

12. Februar 2006

so heissen kicker wohl in dieser gegend der welt. soll hier sehr populaer gewesen sein. in nahezu jeder bar gab es so etwas. vor etwa 10 jahren. und seit der euro umstellung sind sie alle verschwunden. so wurde mir berichtet. und meine bisherigen versuche einen tischfussball aufzutreiben sind leider negativ. vielleicht habe ich mir aber auch einfach noch nicht genug muehe gegeben.
davon ab ist nicht soviel passiert. lediglich ein paar obskuritaeten aus meinem alltag sind eventuell berichtenswert.
- jesus hat einen nasenhaarschneider. dachte bisher immer das diese geraete ein moderner mythos waeren und ueberhaupt nicht existieren wuerdern oder nicht benutzt wuerden.
- dann habe ich gelernt das suave mild bedeutet und das wenn auf der chipspackung steht das ein hauch mildes knoblauoel fuer die chips verwendet worden sei im endeffekt eine normale tuete kartoffelchips, die NICHT nennenswert nach knoblauch schmeckt zu erwarten ist. diese erkenntniss hat mich stark enttaeuscht.
ansonsten liegt es jetzt wohl an mir die pitoreske kulisse mit ein wenig leben zu fuellen.
das ist mir leider noch nicht wirklich gelungen.

die multis

7. Februar 2006

überall verkaufen sie uns die gleiche scheisse. internationale standardisierung des angebots. all die lokalen besonderheiten werden eingeebnet etc… so die üblichen ressantimentes gegenüber firmen wie starbucks, mc donalds oder burgerking.
ja pustekuchen, hier gibt es keinen country burger sondern stattdessen hot dogs bei burger king. toll, und was ist mit mir?
ansonsten bin ich zurzeit immer so um die 9 stunden im labor und komme deswegen zu nicht gerade viel anderen sachen. auf diesem weg auch ein sorry an die leute die auf die beantwortung ihrer mails warten. immer wenn ich mich zur zeit am notebook befinden ist mein verstand im leerlauf; wie sic ja auch leicht an meinen beiträgen hier erkennen lässt…

lokalkolorit II

6. Februar 2006

für all dienigen die noch nie in andalusien waren und die kein ahnung haben wie die flora hier so ist möchte ich mal ein paar sätze darüber verlieren. für die weltläufigen vielgereisten unter den geschätzten leserinnen mag das zwar banal klingen, mir war das jedoch bis vor drei wochen nicht bewusst. ich lebe jetzt hier unter palmen und die bäume auf den strassen und in den parks sind zu einem grossen anteil orangenbäume die auch tatsächlich in grossen mengen orangen tragen. diese sind zwar im grossen und ganzen ungeniessbar (das wurde mir gesagt, bei meiner allgemein bekannten obstaversion sollte aber auch klar sein das ich es nicht ausprobiert habe), es soll aber auch essbare geben. das ist szusagen die kehrseite der etwas unangenehmen fauna hier. bis jetzt haben sich aber zum glück keine weiteren cucaracas blicken lassen. zu dem vorschlag mit dem professionellen schädlingsbekämfungsunternehmen: meine lieben mitbewohner sind schlicht und ergreifen der meinung das kakerlaken normal sind. dagegen hilft putzen und sonst nix. alle anderen lokals meinen das auch. lediglich andere extranjeros teilen meine aufregung. juan carlos war überrascht zu hören das es in D kaum/keine kakerlaken gibt. aber juan carlos minte auch zum tma fahrradfahren: wenn du jemanden mit einem fahrrad siehst kannst du dir sicher sein das er nicht von hier kommt.